28.11.2017

ÖDP: SPD soll GROKO-Sondierung vom Rücktritt des Glyphosat-Ministers Schmidt abhängig machen

Mrasek: „Der Bundeslandwirtschaftsminister will die SPD vorführen und fällt den Verbrauchern in den Rücken“

Die bayerische ÖDP fordert die SPD auf, Koalitionsverhandlungen vom Rücktritt des Bundeslandwirtschaftsministers Christian Schmidt (CSU) und von einer klaren Absage an den Einsatz des Unkrautgifts Glyphosat abhängig zu machen.

"Dass der CSU-Minister Schmidt bei einer Abstimmung in der EU nicht nur den deutschen Verbrauchern in den Rücken fällt, sondern auch noch die Schmerzgrenze der Sozialdemokraten öffentlich austestet, darf die SPD kurz vor den GROKO-Sondierungen nicht hinnehmen. Wenn jetzt trotz des Glyphosat-Abstimmungsskandals achselzuckend eine GROKO sondiert wird, kann die SPD den Eindruck nicht mehr abschütteln, dass ihr Protest gegen das krebserregende Gift nicht so ganz von verinnerlichter Überzeugung getragen war", meint ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek.

Kategorie: Gesundheit, Landwirtschaft

Das Wort zum Freitag

Das schlägt dem Fass

01.12.2017


den Boden aus. Glyphosat ist der Bevölkerung als erstes Mittel der Wahl in der Landwirtschaft nicht mehr zu vermitteln. Dass das die EU-Kommission and...
 
 

Ei, Ei, Ei,

04.08.2017


was ist denn nun schon wieder los? Da kommen doch tatsächlich gesundheitsgefährdende Eier aus den Niederlanden in den Handel und über diesen nach Baye...
 
 

Themen

Medien

Keine Artikel in dieser Ansicht.