Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Interview mit Franz Hofmaier

Aus der Reihe Interviews mit #orangeaktiv-en Mitgliedern.
Heute befragen wir Franz Hofmaier aus Ingolstadt, Bezirksvorsitzender Oberbayern der ÖDP und ehemaliger Stadtrat und Fraktionssprecher der ÖDP in Ingolstadt:

ÖDP Bayern: Wie lang bist du bei der #ödp? Was findest du hier, was du nur hier bekommst?

Franz: Ich bin gegen Ende 1995 in die ÖDP eingetreten, weil ich hier den Schutz unserer Lebensgrundlagen am konsequentesten vorgefunden habe verbunden mit dem Mut, unbequeme Wahrheiten auch auszusprechen. Hinzu kam das stimmige Konzept für eine ökosoziale Marktwirtschaft. Dass diese Entscheidung richtig war, wurde wieder deutlich mit dem von der ÖDP initiierten Volksbegehren "Rettet die Bienen", welches den Artenschutz weit über Bayern hinaus vom Mauerblümchendasein in die politische Diskussion transportiert hat.

ÖDP Bayern: welche 3 Themen sind dir für deinen Regierungs-Bezirk Oberbayern wichtig?

Franz:
• Oberbayern braucht für Stadt und Land Mobilitätskonzepte, welche das Prädikat "nachhaltig" tatsächlich verdienen.
• "Unser Oberbayern" sollen auch unsere Enkel noch kennenlernen dürfen, wozu endlich der massive Ressourcenverbrauch und der ungezügelte Flächenverbrauch eingedämmt werden müssen.
• Schließlich brauchen wir global eine neue Wirtschaftsordnung, die nicht auf ewigem Wachstum aufbaut, die öffentliche Schulden im Rahmen des Verantwortbaren hält und entsprechend auch die ökologischen Grenzen unseres Planeten akzeptiert. Einen zarten Hinweis in diese Richtung liefert uns die bayerische Verfassung: "Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl...".

ÖDP Bayern: wenn du über Nacht in diesem Land etwas verändern könntest, was wäre das?

Franz: Das wäre die Energie- und die Verkehrswende, dann wären wir auch beim Klimaschutz schon ein kleines Stückchen weiter.

ÖDP Bayern: Wie erreichen dich Interessierte?

Franz: Unter E-Mail

ÖDP Bayern: Vielen Dank.