Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Agnes Becker

Aus der Reihe Interviews mit #orangeaktiv-en Mitgliedern.
Heute befragen wir Agnes Becker aus Wegscheid, aktiv für die ÖDP schon in vielen Rollen, derzeit u.a. als stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende und "Bienenkönigin" und Kreisrätin und ... Schattenlandwirtschaftsministerin:

ÖDP Bayern: Wie lang bist du bei der ÖDP? Was findest du hier, was du nur hier bekommst?

AGNES: Mit süßen 16 Jahren bin ich in die ÖDP eingetreten. Das ist schon verdammt lange her, und so bin schon mehr als mein halbes Leben für die ÖDP aktiv. Selbstverständlich habe ich ganz klein angefangen, als Beisitzerin damals noch im Kreisverband Augsburg-Stadt. Ich glaube, es ist wichtig, erstmal zu zuschauen und zu zuhören, bevor man selbst Verantwortung übernehmen kann. Was bekomme ich nur in der ÖDP? Ich habe ganz viele feine Menschen kennenlernen dürfen und von ihnen lernen dürfen. Menschen, die sich ohne Eigennutzung für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen einsetzen.

ÖDP Bayern: welche 3 Themen sind dir für deinen Regierungs-Bezirk Niederbayern wichtig?

AGNES: Niederbayern ist wunderschön, aber leider arbeitet immer und überall jemand daran, es hässlicher zu machen. Ein krasses Beispiel ist gerade im kleinen Praßreuth, Lkr. Freyung-Grafenau zu bestaunen. Dort soll ein riesiger Parkplatz mit Logistikzentrum entstehen, zusammen größer als das gesamte Dorf. Der Saldenburger Granit ist wieder einmal in der Diskussion um ein mögliches Atommüllendlager, und jede noch so kleine Gemeinde weist Gewerbegebiete aus als gäbe es kein Morgen. Die drei Schwerpunkte für Niederbayern heißen also:
1. Kampf gegen den Flächenfraß, damit die Landwirtschaft der Zukunft überhaupt noch Platz hat
2. Grundsatzkritik am Wachstumszwang: Immer mehr macht immer mehr Probleme!
3. Einsatz für eine fahrgastfreundliche Zugverbindung nach München: Der S-Bahn-Bummelzug muss Geschichte werden!

ÖDP Bayern: wenn du über Nacht in diesem Land etwas verändern könntest, was wäre das?

AGNES: Es war zwar nicht über Nacht, aber es hat das Land verändert: Das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" Zusammen mit über 1,7 Millionen Menschen haben wir die Staatsregierung und Markus Söder zum Handeln gezwungen und ein wirklich tolles, neues Naturschutzgesetz für mehr Artenschutz in Bayern durchgesetzt. Neben den wichtigen neuen gesetzlichen Regelungen (Gewässerrandstreifen, Ausbau Ökolandbau, verstärkter Biotopschutz, usw.) ging ein Ruck durch Bayern. Das dramatische Artensterben ist auf der politischen Agenda, und dass es von dort nicht wieder verschwindet, dafür sorgt die ÖDP, Tag und Nacht!

ÖDP Bayern: Vielen Dank.


Die ÖDP Bayern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen