Wir treten für ein gerechtes und leistungsfähiges Gesundheitssystem ein!

Unsere Gesellschaft neigt dazu, Menschen krank zu machen: Belastung, Erfolgsdruck, Ängste, Suchtgefahren kratzen am Wohlbefinden. Menschen brauchen starke Hausärzte und Apotheker vor Ort. Und sie brauchen die Freiheit sich für die Heilmethode ihrer Wahl zu entscheiden – finanziert durch eine Bürgerversicherung.

ÖDP-Forderungen zur Gesundheitspolitik

Prävention, Schulmedizin und alternative Heilverfahren!

Für eine ausgewogene Kombination von Prävention, Schulmedizin und alternativen Heilverfahren!

Die ÖDP setzt sich für die Anerkennung, Förderung und weitere Erforschung alternativer Heilverfahren ein. Ziel ist stets die Förderung eines komplementären Ansatzes, also der optimalen Ergänzung und Zusammenarbeit von Schulmedizin und alternativen Methoden. Dazu ist es notwendig, die unabhängige Forschung an den Universitäten vor finanziellen Konzerninteressen zu schützen.
Neben einem solidarisch finanzierten Gesundheitssystem sind dafür auch umfassende Maßnahmen zur gesundheitlichen Prävention erforderlich, insbesondere eine engagierte und sachkundige Aufklärung der Bevölkerung über die Möglichkeiten, Gesundheit durch ausgewogene Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und durch Förderung der ganzheitlichen Lebensfreude zu erhalten.

 

Der Patient entscheidet!

Wir lehnen ein Gesundheitssystem ab, das den Patienten bevormundet.

Nur die persönliche Eigenverantwortung der Menschen für ihre Gesundheit sichert auf Dauer die Bezahlbarkeit der Sozialsysteme, Eigenverantwortung erfordert aber auch Wahlmöglichkeiten. Grundpfeiler sind die freie Arzt- und Apothekenwahl unter Anerkennung einer Lotsenfunktion der Hausärzte. Eine gerechte und ausreichende Finanzierung des Gesundheitssystems soll künftig nach dem Modell der Solidarversicherung für alle erfolgen.

 

Pflanzliche und homöopathische Arzneimittel in den Leistungskatalog!



Die ÖDP tritt dafür ein, dass apothekenpflichtige, insbesondere pflanzliche und homöopathische Arzneimittel wieder zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung gehören.

 

Die „sprechende“ Medizin besser honorieren!



Künftig muss Bayern bei allen Änderungen im Gesundheitswesen darauf achten, dass die „sprechende“ Medizin (ganzheitliche Betrachtung des Patienten, ausführliche Beratungsgespräche, etc.) besser honoriert wird – z. B. durch einen festen garantierten Fallwert.

 

Pro Hausarzt! Kontra Medizin-Konzerne!

Für eine flächendeckende Versorgung mit ärztlichen Diensten – pro Hausarzt, kontra Medizin-Konzerne!

Für eine flächendeckende Versorgung mit Hausärzten spricht viel: Kurze Wege sparen Energie. Alte Menschen können „medizinische Zentren“ oft nur schwer erreichen. Die persönliche, oft langjährige Begleitung der Patienten reduziert Kosten und ermöglicht eine fachliche Koordination der Behandlungsprozesse im differenzierten Gesundheitssystem. Hausarztpraxen sind gerade auf dem Land unerlässlich.

 

Die Apotheke und den Apotheker im Dorf lassen!

Wir verteidigen die persönlich-verantwortlich geführte Apotheke gegen anonyme „Apotheken-Supermärkte“ und Internetverkäufe!

Wie die Hausarztpraxis ist die persönlich-verantwortlich geführte Apotheke für die Basisversorgung vor allem auch im ländlichen Raum unverzichtbar. Nur so lässt sich eine sichere, flächendeckende Rund-um-die-Uhr-Versorgung aufrechterhalten. Bayern muss dazu beitragen, die Gesetzgebung in Bund und Europa so zu gestalten, dass beratungsarme „Apothekenketten“ verhindert werden können. Die persönlichverantwortlich geführte Apotheke gehört zur unabdingbaren Grundstruktur der mittelständischen Wirtschaft mit einem hohen qualifizierten Arbeitsplatzangebot.

 

Senkung der Mehrwertsteuer für Arzneimittel!



Wir befürworten eine Senkung der Mehrwertsteuer für Arzneimittel auf den ermäßigten Steuersatz wie in anderen EU-Ländern. Dies bewirkt einerseits eine Senkung der Krankenkassenausgaben für Arzneimittel, andererseits verbilligt es für die Bevölkerung den Preis jener Arzneimittel, die sie selbst bezahlen müssen (vor allem auch im alternativ-naturmedizinischen Bereich).

 

Wohnortnahe Krankenhäuser!

Beibehaltung einer wohnortnahen Versorgung mit Krankenhäusern!

Um die flächendeckende wohnortnahe Grundversorgung mit Krankenhäusern und Altenheimen sicherzustellen, darf die Finanzierung nicht noch weiter reduziert werden. Durch angemessene Honorierung aller im Gesundheitswesen tätigen Personen und Institutionen ist die Versorgung in der Fläche sicherzustellen. Renditeorientierte Medizinkonzerne können keine ausreichende Versorgung leisten.

 

Konsequenter Nichtraucherschutz!



Der von der ÖDP durch Volksentscheid durchgesetzte konsequente Nichtraucherschutz in Bayern hat zur starken Abnahme von schweren Herzerkrankungen geführt. Wir werden diese sinnvollen Regelungen gegen Aufweichungstendenzen verteidigen.