Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Freude über erhebliche Steigerung der ödp-Mandate bei den Kommunalwahlen

Kreisvorstandssitzung der ödp: Wahlnachlese und Planungen für Landtags-und Bezirkstagswahlen

Grafenau: In der Vorstandssitzung der Kreis-ödp im Café Fox befasste man sich in einer Wahlnachlese mit den Ergebnissen der letzten Kommunalwahlen. Kreisvorsitzende Renate Ruhland zeigte sich erfreut über die Erfolge. "Wir konnten insgesamt die Zahl der Mandate erheblich steigern. In Freyung ist die ödp nun mit zwei Frauen im Stadtrat vertreten." Besonders hervorzuheben sei, dass die ödp in Waldkirchen und Mauth erstmals angetreten und auf Anhieb jeweils in die Gremien gekommen sei. "In Mauth hat die Mannschaft um den Ortsvorsitzenden Matthias Lenz mit 14,33 % und zwei Mandaten im Gemeinderat einen grandiosen Erfolg erzielt", erklärte Ruhland.

Auf Kreisebene habe die gemeinsame Liste mit dem "Familienbündnis Freyung-Grafenau" ebenfalls ein gutes Ergebnisse erreicht, wobei man von der Stimmenanzahl her sowohl die FDP als auch die Grünen überholt habe. Ein herausragendes persönliches Ergebnis erzielte Maria Öllinger mit über 36 % in St. Oswald-Riedlhütte. "Leider benachteiligt das Auszählverfahren nach d’Hondt auf kommunaler Ebene die kleineren Parteien", stellte Ruhland fest. Mit dem System nach Hare/ Niemeyer, das beispielsweise bei den Landtagswahlen angewandt wird, hätte die ödp drei Kreistagsmandate erhalten. "Dass die CSU-Mehrheit im Landtag hier keinen Änderungsbedarf sieht, ist bedauerlich und stellt eine Benachteiligung von Konkurrenzparteien dar", betonte auch die stellvertretende Kreisvorsitzende Angela Schubert.

Wie die Schatzmeisterin Sabine Schmid-Boitz mitteilte, habe man das Wahlkampfbudget der Kreis-ödp nicht überschritten. "Durch effektive, aber sparsam eingesetzte Werbemittel statt einer überbordenden Flut" verfüge man auch für die Wahlen im Herbst noch über finanzielle Mittel.

"Die Vorbereitungen für die Landtags- und Bezirkstagswahlen im September sind bereits in vollem Gange", teilte Renate Ruhland mit. Aufgrund der Stimmkreisreform, die seinerzeit von der CSU beschlossen wurde, werde man zusammen mit dem ödp-Kreisverband Regen die jeweiligen Direktkandidaten nominieren und Listenkandidaten benennen. "Auch hier werden wir wie bei den Kommunalwahlen versuchen, Frauen auf Spitzenplätzen zu postieren", kündigte Angela Schubert an. Die Stimmkreisversammlung, die über die Direktkandidaten entscheidet, wird am 5. Mai in Grafenau abgehalten.


Die ÖDP Bayern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen