11.05.2012

Die Sonne vs. Facebook

Heute findet im Bundesrat die Entscheidung über die Kürzung der Solarförderung statt. Egal, wie es ausgeht, die Aktivitäten Bayerns in dieser Frage sind beschämend. Dass die FDP als ständige Interessenvertretung der Großkonzerne in den Parlamenten für die Kürzung ist, verwundert nicht. Was sind schon ein paar Tausend Arbeitsplätze im Gegensatz zu leichten Gewinnrückgängen der großen Stromkonzerne. Wer spendet, schafft an. Aber auch Seehofer glänzt mit Inaktivität. Statt sich für den Erhalt der Arbeitsplätze und eine sonnige Zukunft Bayerns einzusetzen, gibt er lieber Facebook-Partys um sich bei jungen Leuten anzubiedern. Das sind doch mal Prioritäten. Und ein weiterer Grund, das ÖDP-Volksbegehren zur Direktwahl des Ministerpräsidenten zu unterstützen, damit Schaumschläger keine Chance mehr haben.

Kategorie: Klima / Umwelt , Demokratie, Energie / Verkehr

| More

Pressemitteilungen

Wird die Donau Opfer des innerparteilichen Machtkampfes der CSU?

24.06.2014

Mangold: „Seehofer darf jetzt nicht auf Tauchstation gehen!“ 

Die Meldung, dass im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans ein Ausbau des letzten Abschnittes der freifließenden Donau mit einer Staustufe und ei...

 
 

Themen